Gebäude mit Geschichte: Das Turmrestaurant Steglitz (Bierpinsel)

Das futuristisch anmutende Turmrestaurant Steglitz ist ein 47 Meter hohes Gebäude und wurde von Anfang an als Bestandteil des U-Bahnhofs Schlossstraße geplant.Es wurde von Ralf und Ursulina Schüler entworfen und von 1972-1976 erbaut  – ihre Assoziation war ein Baum, aber schnell hatte die „Berliner Schnauze“ ihre eigene Assoziation und der Begriff „Bierpinsel“ (Rasierpinsel mit Gastronomie… Logisch, oder?!) hat sich schnell fest eingebürgert. Er gehört neben dem ICC (das übrigens auch von den Schlüters entworfen wurde) zur Vorzeigearchitektur des Westberlins der frühen 80er Jahre. Graffiti 2010 wurde dem Gebäude ein neues Äußeres verpasst: in dreimonatiger Arbeit unter Verwendung von insgesamt 2000 Sprühdosen wurden die ursprünglich roten,  längst verblassten Eternitplatten des Turmkopfes von internationalen Graffiti-Künstlern bearbeitet. Das Ehepaar Schüler versuchte mit Bezug auf das Urheberrecht das „schreckliche Graffiti-Kleid“ zu verhindern, aber vergebens. Nutzung Für den Bierpinsel war schon immer eine gastronomische Nutzung vorhergesehen, jedoch war nicht allen Gastronomen das Glück hold. Es fanden viele Besitzerwechsel statt, eine rechte Kontinuität wollte sich nicht einstellen. Im Winter 2010/2011 gab es einen durch Frost verursachten Rohrbruch – seitdem streiten die Versicherung und die Besitzerin um die Kosten der Sanierung und das Gebäude steht ungenutzt leer.  Immerhin: mit der Architektur des Gebäudes eine „Stadtmarke“ zu setzen, die sich auch auf Postkarten gut macht, ist dem Ehepaar Schüler gelungen. Quellen: https://de.wikipedia.org/wiki/Bierpinsel http://www.moderne-regional.de/interview-ursulina-schueler-witte-zum-bierpinsel Bildquellen: https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/12/Bierpinsel_Berlin.jpg https://upload.wikimedia.org/wikipedia/de/f/f2/BierpinselTurmkunst.jpg

von IVD (blog.ivd.net)

Zurück